23 Oktober 2016

Rezension: "Mit Mandelkuss und Liebe" von Jo Berger

Das Buch

"Mit Mandelkuss und Liebe" von Jo Berger - Amrun Verlag - 338 Seiten


Inhalt

Ella besitzt ein Café neben der Bäckerei ihrer Eltern. Es scheint aber so als würde diese Konkurrenz bekommen, denn im Haus gegenüber soll eine McBread Filiale aufmachen. Dies könnte den Ruin für das Café und die Bäckerei bedeuten. Niklas ist seit Schulzeiten in Ella verliebt und lässt nichts unversucht sie für sich zu gewinnen. Seit kurzem ist aber auch ein Fremder in der Stadt aufgetaucht, ein unhöflicher Anzugträger mit dem sie überhaupt nicht klarkommt. Ihr Hund Flocke jedoch hat sich über beide Ohren in seinen Hund Lanzelot verliebt.


Meine Meinung

Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Der Roman wird in der Ich-Perspektive aus Ellas Sicht erzählt.

Die Charaktere sind gewöhnungsbedürftig. Ella versucht sich an einer Farben-Diät an die sie sich aber so gut wie gar nicht hält. Das Hüftgold um ihren Bauch nervt sie, aber sie stopft sich trotzdem die ganze Zeit ihre Macarons rein. Ihr Café öffnet und schließt sie wann sie will, der Großteil ihrer Gäste sind ihre Freundin Amanda, die Frau von Gegenüber und Niklas und nie bezahlt jemand. Keine Ahnung warum sie noch nicht pleite ist. Amanda hat Zwillinge und schreit die halbe Zeit mit ihnen. Sam, der Fremde, ist in meinen Augen der beste Charakter. Und auch ihr Hund Flocke war sehr süß.

Die Handlungen wiederholen sich sehr häufig und mir kommt es so vor als ob die Autorin unbedingt ein humorvolles Buch schreiben wollte. Die Geschichte war keineswegs schlecht aber ich hätte mir vielleicht etwas mehr Tiefgang gewünscht. Das Ende des Buches hat mir am besten gefallen.


Fazit

Man hätte mehr aus der Geschichte machen können. Der Roman war zwar nicht schlecht hat mich aber auch nicht umgehauen.

3 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Du liest sehr viele "Selfpublisher"-Bücher oder? Liest du hauptsächlich eBooks oder Printbücher? Ich selbst habe bisher drei ganz tolle Selfpublishing-Autorinnen entdeckt: Nicole Neuberger, Ashley Bloom (Manuela Inusa) und Anne Freytag (die ja mittlerweile nur noch über Verlage veröffentlicht). Kennst du die Autorinnen? Liebe Grüße, Corinna

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Corinna:)
    Eigentlich sehr gemischt, durfte einige tolle Autoren über Lovelybooks durch Leserunden kennen lernen und es hat sich so ergeben, dass ich dann mehrere ihrer Werke vorablesen und rezensieren durfte wie zb bei Hedy de Winther oder wieder zu Leserunden eingeladen wurde.
    Ich lese beides sehr gerne, aber seit ich meinen Kindle habe waren es großteils eBooks. Aber ich mag es immer noch sehr gerne ein echtes Buch in den Händen zu halten. Wie sieht es bei dir aus?

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen